Salatschleuder Ratgeber

Salatschleuder Ratgeber

In diesem Salatschleuder Ratgeber erfahrt ihr, auf was ihr beim Kauf von Salatschleudern achten solltet, welche verschiedenen Typen es gibt und aus welchem Material man sie erwerben kann. Dieser Ratgeber soll umfassend über die im Handel erhältlichen Typen und deren Handhabung informieren. Die besten Salatschleudern findet ihr in unserer Testübersicht.

Warum sind Salatschleudern so effektiv?

Salatschleuder RatgeberFrisch gewaschener, ungeschleuderter Salat liegt häufig in einer Wasserlache und schmeckt dementsprechend fade. Werden die Salatblätter geschleudert und vom Wasser befreit perlt das Dressing nicht ab und bleibt auf dem Salat. So entfaltet der Salat sein ganzes Aroma, die vom Wasser befreiten Blätter bleiben knackig und frisch. Aber nicht nur für Salat eignet sich die Verwendung dieses praktischen Küchenhelfers. Auch Gemüse, Kräuter und Früchte, wie zum Beispiel Erdbeeren, Blattgemüse wie Spinat, Kohl oder Lauch lassen sich nach dem Waschen schonend und gründlich von überschüssigem Wasser befreien.

Seilzug oder Kurbel? Welcher Antrieb ist der beste für eine Salatschleuder?

Was wäre ein Salatschleuder Ratgeber ohne die Frage nach dem besseren Antrieb. Welcher Antrieb welche Vorzüge hat, erfahrt ihr hier.

Eine Salatschleuder besteht aus einer Schüssel, einem Siebbehälter, der auch als Seiher benutzt werden kann, und einem Deckel der in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich ist. Die einfache Variante aus Kunststoff mit Kurbelmechanismus ist preiswerter als die aufwendigere Schleuder mit einem Seilzugmechanismus. Während für die Bedienung der Kurbel etwas Kraftaufwand nötig ist, erfordert der Seilzugmechanismus nur ein leichtes Ziehen, um die Rotation des Korbes in Gang zu bringen. Der Favorit von Leifheit besitzt beispielsweise auch einen Seilzug. Durch das Fliehkraftprinzip, ähnlich einer Zentrifuge oder einer Wäscheschleuder, wird das Wasser innerhalb weniger Sekunden von den Salatblättern geschleudert und in der Schüssel aufgefangen. Ein sicherer Stand ist durch einen Gummiring am äußeren Boden gewährleistet. Einige Salatschleudern verfügen über einen praktischen Drehstopp, der die Rotation bei Bedarf sofort unterbricht.

Wie groß sollte die Salatschleuder sein?

Die Schleudern sind mit unterschiedlichem Fassungsvermögen erhältlich. Die Wahl der Größe sollte sich nach den Salatportionen richten, die im Durchschnitt zubereitet werden. Für einen Singlehaushalt ist eine kleine Schleuder ausreichend, während für eine große Familie oder für Gäste eine größere Variante gewählt werden sollte. Fällt die Wahl auf die kleinere Variante, muss bei einer größeren Menge Salat in mehreren Durchgängen geschleudert werden. Die Optik ist sicherlich Geschmacksache, sollte sich aber danach richten, ob die Schüssel als Servierschale genutzt werden soll. Hier empfiehlt dieser Ratgeber die Investition in eine dekorative Variante wie beispielsweise aus Edelstahl.

Edelstahl oder Plastik? Was ist das beste Material für eine Salatschleuder?

Salatschleuder aus EdelstahlRein vom Material her ist Edelstahl natürlich wertiger. Edelstahl ist so robust, dass die Salatschleuder relativ unkaputtbar ist. Eine sehr schöne Salatschleuder aus Edelstahl ist zum Beispiel die Edelstahlsalatschleuder von Küchenprofi. Viel wichtiger als das Material der Schüssel ist allerdings die Haltbarkeit des Schleudermechanismus. Da beim Schleudern gewisse Kräfte wirken, sollte man darauf achten, dass die Schüssel diese Bewegung ohne größere Probleme aushält. Hier findet ihr die Übersicht aller Testberichte zu Salatschleudern aus Edelstahl. Zudem sollte man beachten, dass die Modelle aus Kunststoff oft preisgünstiger sind als die aus Edelstahl. Wer sich für Modelle aus Plastik interessiert, findet hier die besten Salatschleudern aus Plastik.

Wie trocknet man Salat ohne Salatschleuder?

Frische Blattsalate sollte man immer gründlich unter kaltem Wasser waschen und danach trockenschleudern. Das Schleudern ist wichtig, damit die Salatsauce nicht verwässert wird. Falls Sie keine Salatschleuder zum Trockenschleudern haben kann man einen der folgenden Tipps benutzen:

  • Man schüttelt den gewaschenen Salat in einem Sieb und lässt ihn abtropfen.
  • Man tut den Salat in eine Tüte mit vielen Löchern rein und bewegt sie schnell hin und her.
  • Man nimmt eine Plastikschüssel als Deckel auf eine Seihschüssel mit dem Salat drin, hält zusammen und schüttelt bis keine Wassertropfen mehr kommen.
  • Man schlägt die Salat-Blätter in ein trockenes Geschirrtuch oder ein doppelt gelegtes Stück Küchenpapier ein und schüttelt es damit sich das Wasser von den Blättern trennt und vom Tuch oder Küchenpapier aufgesaugt wird.
  • Man steckt den Salat mit einem Tuch Küchenrolle in einen Gefrierbeutel, hält am offenen Ende zu und schleudern über dem Kopf los wie ein Lasso. Das Wasser wird von der Küchenrolle aufgesaugt und der Salat wird trocken.

Lohnt sich eine elektrisch betriebene Salatschleuder?

Die elektrisch betriebenen Salatschleudern sind zeitsparend, schnell und zuverlässig. In wenigen Sekunden haben Sie trockene Salate. Diese Geräte sind für Restaurants hilfreich, weil man dort regelmäßig sehr großen Mengen Salat trocknen will. Für einen privaten Haushalt braucht man eine elektrisch betriebene Salatschleuder nicht unbedingt, weil sie deutlich teurer ist als eine einfache Salatschleuder mit Kurbel oder Zugschnur. Auch die Reinigung von solchen Schleudern ist aufwändiger. Auch die Energiekosten sollte man nicht vergessen. Deshalb ist es empfehlenswert sich gut zu überlegen bevor man diese Schleuder kauft, damit sie in Ihrer Küche nicht zu einem der sinnlosen Geräte wird.

Zur Testübersicht

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close